12von12 | Oktober 2015

12von12 - im Oktober 2015

Verpeilt wie ich bin ist 12von12 im letzten Monat irgendwie direkt an mir vorüber gegangen. Okay, nicht ganz, ich habe es erst bemerkt, als es schon Nachmittag war. Für diesen Monat habe ich es mir dann direkt im Kalender markiert ;) Und wie ihr an dem heutigen Beitrag sehen könnt, hat das wunderbar funktioniert und ich kann euch ein paar schöne Bilder aus meinem Alltag zeigen.

Seit Anfang Oktober – also noch gar nicht so lange her – arbeite ich wieder in Frankfurt, was für mich bedeutet, dass ich wieder früher aufstehen muss. Es ist zwar nur eine halbe Stunde, aber wenn man den Abend zuvor später ins Bett gekommen ist, weil der Liebste ja noch Geburtstag hatte, dann macht so eine halbe Stunde schon was aus. Entschädigt wurde ich heute Morgen aber von einem tollen Blick auf die Welt, die grade auch so langsam wach wurde.

12von12 - guten Morgen Welt!

Einen Vorteil hat das frühere Aufstehen schon: zumindest ich komme wieder mehr zum Lesen! ;) Ich habe wieder mit der Harry Potter Reihe angefangen – in Englisch – und bin aktuell im zweiten Band. Und ich hoffe einfach, dass ich bis Jahresende mit der Reihe durch bin. Aber dem steht aktuell nichts im Wege ;)

12von12 - wieder im Harry Potter Fieber

Mit der U-Bahn geht es vom Hauptbahnhof Richtung Dom/Römer. So U-Bahn-Stationen haben ja in der Regel mehrere Ausgänge. Einer führt am Dom entlang und ist eher etwas unspektakulär. Nimmt man den anderen Ausgang, kommt man direkt bei der Schirn raus. Und hier gibt es dann auch gleich mal was zu sehen, denn an den Wänden sind verschiedene Sprüche angebracht, wie „Treppe runterlaufen ist keine Kunst“, „In die Schirn gehen ist keine Kunst“ oder

12von12 - Wändegucken ist keine Kunst

oder

12von12 - Römer fotografieren ist keine Kunst

Mal ganz ehrlich: Wie cool ist das denn?! Es zaubert mir zumindest jeden Morgen ein Lächeln aufs Gesicht. :D Genauso wie dieses tolle Plakat bei uns am Büro-Eingang. (Kleine Anmerkung hier: Ich arbeite im Haus des Buches ♥).

12von12 - Vorsicht Buch! Es lässt dich hinein. Aber nicht mehr los.

Keine zwei Stunden am Arbeiten, kam die Info, dass das eine Meeting, was eigentlich morgen stattfinden sollte, auf heute vorverlegt wurde. Tja, auch kein Problem, also Tasche gepackt, mit der U-Bahn wieder zurück zum Hauptbahnhof und von da aus dann zum Treffpunkt. Weil ich in absehbarer Zeit erst mal nicht wirklich was zu essen bekommen sollte, gab es zumindest in der U-Bahn einen Apfel. ;)

12von12 - ein angebissener Apfel

Da bis zum nächsten Meeting noch ein wenig Zeit war, habe ich meine verspätete Mittagspause auf dem Paulsplatz gemacht. Frankfurt hat schon schöne Ecken und dort ist es zum Glück ruhiger, als auf der Zeil.

12von12 - Pauslplatz in Frankfurt

Lustiger Weise waren alle Bäume des Paulsplatzes noch von Infotafeln zum Jubiläum „25 Jahre Deutsche Einheit“ ummantelt. Ich muss mal beobachten, wie lange die dort noch stehen bleiben.

12von12 - Infotafel "25 Jahre Deutsche Einheit"

Nach zwei weiteren nachmittagsfüllenden Meetings habe ich dann Feierabend gemacht. Mit einem kurzen Abstecher im dm, um noch – ganz unspektakulär – Waschmittel zu kaufen. Ich mag mal was anderes ausprobieren und etwas nachhaltiger darf es auch gerne sein. ;)

12von12 - Denk mit Waschmittel

Auf dem Weg zum Bahnhof dann Menschenmassen ohne Ende – natürlich der übliche „Feierabend-Verkehr“. Zwischenzeitlich hatte ich schon die Befürchtung, ich erwische meinen Zug nicht mehr, doch das hat zum Glück alles gepasst.

12von12 - mit der HLB nach Hause

Irgendwann auf der Strecke blieb dann der Zug noch wegen irgendeiner Signalstörung stehen. Mit der einhergehenden Verspätung, haben wir natürlich unseren Anschlusszug nicht mehr erreicht. Und weil der nachfolgende Zug auch Verspätung hatte, durften wir noch einen Moment länger warten.

12von12 - Warten auf den Anschlusszug

Zum Glück hatte mein Liebster noch Brownies dabei. Die verkürzen die Wartezeit dann doch schon ein bisschen. Zu Hause angekommen, ging es dann erst mal ans Essen vorbereiten. Und während die Pizza im Ofen langsam vor sich hin bräunte, konnte ich den Himmel über Butzbach genießen.

12von12 - Abendhimmel über Butzbach

 

Jetzt fängt sie ja an, die Zeit, bei der man morgens aus dem Haus geht und abends wieder zurück kommt und sich an der Helligkeit gefühlt nichts getan hat. :D Hach, ja! Und wie war euer Tag so?

Alle Beiträge zu 12von12 findet ihr bei der lieben Caro von „Draußen nur Kännchen“. Alles Liebe zum Geburtstag an dieser Stelle. :)

♥ Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.