Gebacken: Brownies mit Edelbitter Mousse Füllung

Kennt ihr das auch? Weihnachten ist vorbei und man hat unendlich viel Schokolade über. So geht es mir zumindest und normalerweise backe ich damit einen Stracciatella-Kuchen. Doch diesmal habe ich mich für Brownies entschieden. :) 

Hier ist das Rezept: 

  • 250g Zartibtter-Schokolade
  • 1 Tafel Edelbitter Mousse Chocoladen-Trüffel von Lindt
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker (z.B. von Dr. Oetker)
  • 200 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • 1 Prise Salz

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Form (z.B. eine quadratische Springform 24×24 cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Zartbitter-Schokolade grob klein hacken (die Tafel brauchen wir erst später) und mit der Butter zusammen in einem Topf bei mittlerer Temperatur unter regelmäßigem Rühren schmezlen, vom Herd nehmen und glatt rühren.

In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Schokoladen-Butter-Masse unterrühren. Anschließend das Mehl und Salz hinzufügen und mit einem Schneebesen unterheben.

Die Hälfte des Teigs gleichmäßig ein die Backform füllen. Die Tafel Edelbitter Mousse in Stücke brechen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit dem Rest des Teigs bedecken. Die Brownies müssen nun im Backofen 20-25 Minuten backen und sollten innen noch etwas feucht sein. Anschließend in der Form auskühlen lassen und erst dann in Stücke schneiden.

Kleiner Tipp von mir: Anstatt Chocoladen-Trüffel kann auch eine andere Sorte (z.B. mit Frucht-Füllung) gewählt werden.

Ich habe gelesen, dass jede amerikanische Hausfrau ihr eigenes Rezept hat. Wichtig bei allen Rezepten ist jedoch, dass die Brownies zwar kompakt sind, aber innen noch feucht bleiben. Daher wird auch mindestens so viel Schokolade an den Teig gegeben wie Mehl. Außerdem sollte der Teig nicht zu flach und nicht zu hoch in die Form gefüllt werden. Eine Füllhöhe von etwa 3 cm sollte in der Regel gut passen. Aber das probiert ihr am besten selbst aus.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.