Blaubeer-Waffeln

Blaubeer-Waffeln

Manchmal überkommt einem die Lust auf Waffeln. Vor allem dann, wenn man beim Stöbern nach Inspirationen zu Blaubeeren urplötzlich über ein Waffelrezept stolpert. Mir ist das exakt so kurz vorm letzten Wochenende passiert. Zum Glück, denn so konnte ich noch schnell ein paar frische Blaubeeren auf dem Markt ergattern und leckere Waffeln zum Sonntagsfrühstück zaubern.

Tja, was soll ich sagen? Unser Waffeleisen wird eindeutig zu wenig benutzt. Ich hatte es schon leise aus der hintersten Ecke in der Küche rufen hören – so ganz zaghaft -, während ich mir so das Buttermilchwaffel-Rezept von Sarah (Das Knusperstübchen) ansah. Schnell wurden noch die fehlenden Zutaten besorgt und das Waffeleisen konnte sich freuen. :)

Blaubeer-Waffeln

Blaubeeren gehören in die Waffeln …

Für meine Interpretation der Buttermilchwaffeln sollten Blaubeeren mit in den Teig. Sarah’s Rezept sieht das eigentlich nicht vor. Aber zusammen mit der Buttermilch ergibt das eine fruchtig frische Note. Und sie schmecken so gut, selbst kalt noch, dass du sie unbedingt auch mal ausprobieren solltest! ;)

Blaubeer-Waffeln
 
Leckere fruchtig frische Waffeln, die man auch problemlos kalt genießen kann.
Autor:
Zutaten
  • 380g Mehl
  • 120g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • Etwas Vanille (z.B. von einer Vanilleschote)
  • 4 Eier
  • 100ml Öl
  • 300ml Buttermilch
  • 200ml Sahne
  • 200g Blaubeeren
Und so geht's...
  1. Buttermilch, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Sahne mischen.
  2. Mehl, Vanille, Zucker, Backpulver und Salz mischen.
  3. Eier schaumig schlagen. Öl hinzugeben. Abwechselnd Mehlmischung und Buttermilchmischung unterrühren.
  4. Blaubeeren verlesen, waschen und unter den Teig heben.
  5. Waffeleisen vorheizen und auf höchster Stufe 3-5 goldbraun ausbacken (abhängig von Waffeleisen und Größe).
Notizen
Dazu passt eine leichte Quark-Creme. Einfach Quark mit etwas Sprudelwasser und dem Süßungsmittel deiner Wahl (Honig, Agavendicksaft, Vanillezucker, etc.) glattrühren.

… und eine schnelle Quark-Creme als Topping dazu!

Alleine schmecken die Waffeln schon super, aber manchmal braucht man noch so das kleine gewisse Etwas dazu, oder was meinst du? Zu den Blaubeer-Waffeln passt da ganz eindeutig eine leichte Quarkcreme dazu, die zudem noch superschnell angerührt ist. Einfach Quark mit etwas Sprudelwasser und Agavendicksaft (oder Honig oder Vanillezucker, etc.) glattrühren.

Blaubeer-Waffeln

„Schuld“ an der Waffel-Lust

Wäre Sarah mit ihrem Knuspersommer nicht gewesen, wäre ich vermutlich gar nicht (oder erst viel später) auf die Idee mit den Blaubeer-Waffeln gekommen. Ich finde diese Sommer-Sause super und frage mich grade, warum ich erst jetzt davon gehört/gelesen habe? Hmm, egal, jetzt passt es ja! ;) Wenn du nach Inspirationen für tolle sommerliche Rezepte suchst, solltest du dort unbedingt mal vorbei schauen!

Blogevent Bild zum Knuspersommer 2016 - Das Knusperstübchen

Nun bin ich aber neugierig! Wie magst du denn deine Waffeln? Was darf rein in die Waffel und was drauf? Schreib es mir gerne als Kommentar. :)

♥ Mel

4 Gedanken zu “Blaubeer-Waffeln

  1. Das sieht ja lecker aus! Ehrlich gesagt, esse ich Waffeln am liebsten pur und noch warm. Da ich aber total gerne Blaubeeren esse, muss ich das mal ausprobieren – eine super Kombination.
    Liebe Grüße, Kirsten

    • Glaub mir, die waren auch lecker! Und sie schmecken auch kalt noch super gut. :)
      Bin gespannt, was du zu den Waffeln sagst, wenn du sie mal ausprobierst!
      Liebste Grüße,
      Mel

  2. Uhhh,
    also Waffeln mag ich ja eh schon seeeehr aber mit Blaubeeren verfeinert müssen die einfach himmlisch sein. :) Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag. :)
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Ich muss mich bei dir bedanken, liebe Sarah!
      Ohne dein Waffelrezept und dein Blogevent wäre ich wohl nicht zu den Blaubeer-Waffeln gekommen ;)
      Liebste Grüße,
      Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.